Südburgenländische Weidegans

Die Haltung von Hausgänsen hat im Burgenland eine lange Tradition. Auch der Landespatron des Burgenlandes, der Heilige Martin, der im 4. Jahrhundert n.Chr. lebte, belegt nach einer Legende, diese Tradition: Der Mönch Martin wollte nicht Bischof werden, versteckte sich daher in einem Stall, in dem auch Gänse waren. Die Gänse verrieten sein Versteck durch ihr lautes Schnattern.

Seit 2002 gibt es im Burgenland wieder Gänse in Freilandhaltung. Zurzeit werden etwa 4.500 Weidegänse gehalten. Die Weidegänse werden in einem mit Stroh eingestreuten Stall aufgezogen. Schon mit zwei bis drei Wochen dürfen sie das erste Mal ins Freie und ab der sechsten Woche können sie ständig auf der Wiese sein. Das Hauptfuttermittel ist frisches Gras, zusätzlich gibt es hofeigenes Getreide.

Die Weidegänse werden bratfertig vermarktet. Traditionellerweise wird die Gans am Tag des Heiligen Martin, dem 11. November, in einer Vielzahl von Gerichten verzehrt. Das traditionelle Martinigansl wird mit Rotkraut und Erdäpfelknödel gereicht.

Zur Genuss Region Südburgenländische Weidegans gehören die Gemeinden Bad Tatzmannsdorf, Badersdorf, Bernstein, Bildein, Bocksdorf, Burgauberg-Neudauberg, Deutsch Kaltenbrunn, Deutsch Schützen-Eisenberg, Eberau, Eltendorf, Gerersdorf-Sulz, Grafenschachen, Großmürbisch, Großpetersdorf, Güssing, Güttenbach, Hackerberg, Hannersdorf, Heiligenbrunn, Heiligenkreuz im Lafnitztal, Inzenhof, Jabing, Jennersdorf, Kemeten, Kleinmürbisch, Kohfidisch, Königsdorf, Kukmirn, Litzelsdorf, Loipersdorf-Kitzladen, Mariasdorf, Markt Allhau, Markt Neuhodis, Minihof-Liebau, Mischendorf, Mogersdorf, Moschendorf, Mühlgraben, Neuberg im Burgenland, Neuhaus am Klausenbach, Neustift an der Lafnitz, Neustift bei Güssing, Oberdorf im Burgenland, Oberschützen, Oberwart, Olbendorf, Ollersdorf im Burgenland, Pinkafeld, Rauchwart, Rechnitz, Riedlingsdorf, Rotenturm an der Pinka, Rudersdorf, Sankt Martin an der Raab, Sankt Michael im Burgenland, Schachendorf, Schandorf, Stadtschlaining, Stegersbach, Stinatz, Strem, Tobaj, Tschanigraben, Unterkohlstätten, Unterwart, Weichselbaum, Weiden bei Rechnitz, Wiesfleck, Wolfau und Wörterberg.

Weitere Infos unter:
Koordinator Ing. Dipl.Päd. Christian Reicher
Stremtalstraße 21a, 7540 Güssing
Tel.: +43 3322 426 10-22
Mobil: +43 664 410 20 06
christian.reicher(at)lk-bgld.at
www.weidegans.at

Foto © Rita Newman