Südburgenländischer Apfel

Seit zumindest 1339, als der Anbau von Birnen-, Äpfel- und Kirschbäumen in einer Urkunde erwähnt wurde, wird in Kukmirn Obst kultiviert. Das besondere Klima mit vielen Sonnenstunden begünstigt das Gedeihen der Äpfel und gibt ihnen einen wunderbaren Geschmack.

Die Region Kukmirn stellt die größte Apfelproduktionsfläche im Burgenland dar. Es wird auf einer Fläche von 470 ha Obst angebaut und davon etwa auf 350 ha Äpfel. Jährlich werden dort 10.000 bis 15.000 t Südburgenländische Äpfel produziert.

Die Südburgenländischen Äpfel werden hauptsächlich als Tafelobst vermarktet und zu Fruchtsäften und Edelbränden verarbeitet. Der „Kukmirner Golden“ ist ein Apfelbrand, der aus der Sorte „Golden Delicious“ gebrannt und danach mindestens ein halbes Jahr in Eichenholzfässen reift.

Die Genuss Region Südburgenländischer Apfel umfasst die Gemeinden Kukmirn und Neustift bei Güssing.

Foto © Rita Newman