Retzer Land Kürbis

Gemüseanbau findet in der Region Retz schon seit tausenden von Jahren statt. Der Kürbis kam für die wirtschaftliche Nutzung allerdings erst 1980 dazu. Früher galt der Kürbis – im Dialekt auch „Bluza“ genannt – als „Arme-Leute-Essen“, das hat sich in den letzten Jahrzehnten stark geändert. Dies führte zu einer größeren Nachfrage und folglich zu einer kontinuierlich steigenden Anbaufläche. Heute fehlt auf kaum einer Speisekarte ein Kürbisgericht.

Das Retzer Land zeichnet sich durch ein fast mediterranes Klima mit vielen Sonnentagen aus, also ideal für Kürbisse. Es werden sowohl Speise-, als auch Öl- und Zierkürbisse auf einer Fläche von etwa 500 ha angebaut.

Durch das spezielle Klima reifen die Kürbisse langsamer als in anderen Regionen, sind dadurch aber auch länger haltbar und besonders aromatisch.

Der Retzer Land Kürbis wird als Frischgemüse, als Kürbiskrautsalat und Kürbiskompott verkauft aber auch die Kürbiskerne und das Kürbisöl werden genutzt. Und natürlich gibt es unzählige Gerichte, die aus Kürbis gekocht werden können.

Zur Genuss Region Retzer Land Kürbis gehören die Gemeinden Eggenburg, Hardegg, Pulkau, Retz, Retzbach, Schrattenthal, Sigmundsherberg und Zellerndorf.

Weitere Infos:
Koordinatorin Mag. Silvia Köhrer
Hauptplatz 30, 2070 Retz
Tel.: +43 2942 200 10
office(at)retzerland.at
www.retzer-land.at

Foto © Rita Newman