Buchkirchner-Schartner Edelobst

In der Mitte des 18. Jahrhunderts förderte Pfarrer Rem bereits (1743 bis 1765) den Obstbau in Buchkirchen-Scharten. Klöster setzten sich damals sehr für den Obstbau ein und hatten viel Wissen über den Anbau und die Sorten.

In der Region Buchkirchen-Scharten wird Edelobst nach langer Tradition auf Streuobstwiesen und Obstbaumalleen kultiviert. Das Zusammenspiel von Klima, Boden, Anbauverfahren, Reife bei der Ernte und optimale Lagerung führen zu höchster Qualität und süßen Früchten mit ihrem charakteristischen intensiven Aroma.

Der Obstbau unterstützt die Steigerung der Wertschöpfung in der Region. Außerdem trägt er zur Stabilisierung rutschungsgefährdeter Hänge bei und bietet Lebensräume für Tiere und Pflanzen.

Das Buchkirchner-Schartner Edelobst beinhaltet regionaltypische Apfel- und Birnensorten wie zum Beispiel Maunzenapfel, Winterrambour, Grüne Pichlbirne, Landlbirne, Nagowitzbirne, Weberbartlapfel und moderne, ertragreiche Sorten wie Arlet, Elstar, Gala, Braeburn, Golden und Jonagold.

Das Edelobst wird hauptsächlich zum frischen Verzehr angeboten. Außerdem gibt es natürlich eine reiche Produktpalette mit Edelbränden, Most, Säften, Dörrobst, Marmeladen und vielem mehr.

Die Genuss Region Buchkirchner-Schartner Edelobst erstreckt sich über die Gemeinden Buchkirchen und Scharten.

Foto © Rita Newman