Lungauer Eachtling

Im Jahr 1796 wurde der Erdapfel das erste Mal in der Region erwähnt. Nach der überstandenen Kraut- und Knollenfäule sowie der Kartoffelkäferplage in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts verdrängte der Erdapfel die bis dahin hauptsächlich im Lungau angebauten Bohnen.

Der Lungauer Eachtling wird unter speziellen klimatischen Bedingungen auf ca. 1.000 m Seehöhe angebaut. Die in der Region vorkommenden naturbelassenen, humushältigen, sandigen Böden, eignen sich besonders gut für die Erdapfelkultivierung. Folgende Sorten werden zurzeit angebaut: Evita, Ditta, Nicola, Husar, Jaerla, Ostara, Desiree, Laura, Asterix, Violetta.

Zurzeit werden in der Region etwa 150 ha Erdapfel angepflanzt. Der gesamte Ertrag im Lungau beträgt ca. 2.500 t jährlich.

Aus dem Lungauer Eachtling werden traditionelle Gerichte wie „Eachtlingsuppe“ oder „Eachtling mit Eierschwammerlfülle“ gekocht.

Zur Genuss Region Lungauer Eachtling gehören die Gemeinden Göriach, Lessach, Mariapfarr, Mauterndorf, Muhr, Ramingstein, St. Andrä im Lungau, St. Michael im Lungau, Tamsweg, Thomatal, Tweng, Unternberg, Weißpriach und Zederhaus.

Foto © Rita Newman