Tennengauer Berglamm

Schafe gehören zu den ältesten Haustieren. In den alpinen Gebieten Salzburgs hat die Schafhaltung schon eine mehrere Jahrhunderte lange Tradition. Im Mittelalter war Lammfleisch in Bergbauerngebieten sehr häufig. Ende des 19. Jahrhunderts waren Berichten zufolge im Herzogtum Salzburg jedoch keine Schäfereien vertreten. Schafsmilch wurde zwar verwendet, jedoch war die Mästung von Schafen nicht sehr gebräuchlich.

Das Tennengauer Berglamm darf ausschließlich in Salzburg geboren und in der Region aufgezogen werden. Die Schafhaltung des Tennengauer Berglamms erfolgt extensiv, was nicht nur die Qualität des Fleisches positiv beeinflusst sondern auch zur Aufrechterhaltung der Kulturlandschaft beiträgt. Dabei werden ausschließlich heimische Schafrassen gehalten.

Jährlich werden ca. 8.000 Lämmer vermarktet. Es werden das Fleisch aber auch traditionelle Schafmilchspezialitäten produziert sowie die Schafwolle verwertet. Spezialitäten aus Lammfleisch sind Lammcarpaccio, Lammrücken, Schöpsernes (Lammbraten), Lammschlögel und Lammkrone.

Zur Genuss Region Tennengauer Berglamm zählen die Gemeinden Abtenau, Adnet, Annaberg, Golling, Hallein, Krispl, Kuchl, Oberalm, Puch, Rußbach, Sankt Koloman, Scheffau und Bad Vigaun.

Foto © Rita Newman