Stanzer Zwetschke

Einer Legende nach brachte der Hl. Canisius (1521 bis 1597) als erster Zwetschkenreiser, also Setzlinge, nach Stanz in Tirol.

Die Stanzer Zwetschke, auch Hauszwetschke genannt, umfasst die lokalen Sorten Wangenheimer Frühzwetschke und Italienische Zuckerzwetschke. Durch die Vermehrung vor Ort bildeten sich lokale Sorten, die sich an das Klima und die Bodenbeschaffenheiten anpassten.

Zahlreiche Sonnenstunden und der Föhnwind tragen zur Entwicklung des einzigartigen Geschmacks bei. Zurzeit werden in der Region ca. 20.000 Zwetschkenbäume kultiviert. Der jährliche Ertrag liegt bei ca. 500 t.

Der Obstbau stellt ein wichtiges Zusatzeinkommen für die Bauern dar und trägt zur Nachhaltigkeit der Landwirtschaft in der Region bei.

Die Stanzer Zwetschke eignet sich besonders gut für die Erzeugung von Marmelade und zum Destillieren. Rezepte werden von Generation zu Generation weitergegeben. Marmeladen, liebliche Liköre, sortentypische Edelbrände sind bedeutende Produkte. Gerichte der traditionellen österreichischen Küche sind zum Beispiel Zwetschkenstrudel, Zwetschkenknödel, Zwetschkenfleck oder auch der Zwetschkenröster.

Zur Genuss Region Stanzer Zwetschke gehören die Gemeinden Grins, Pians und Stanz.