Zurück

Marillen-Saison – jetzt geht’s kulinarisch rund


20. Jun 2022

A-2918 © Netzwerk Kulinarik/pov.at

Sonniges Orange, samtweiche Schale, süßer Geschmack: wir sprechen von der Marille. Vor allem in den östlichen Bundesländern bekommt man sie bei vielen AMA GENUSS REGION Betrieben. Hier kommen die besten Rezepte.

Von ungefähr Mitte Juli bis Anfang August ist Marillen-Saison. Da heißt es schnell zuschlagen und die Zeit nützen, um das aromatische Steinobst (aus der Familie der Rosengewächse) richtig auszukosten. Marillen gibt es in vielen verschiedenen Sorten. Besonders bekannt als Anbaugebiet ist die Wachau, aber die gute Nachricht ist: Sie wachsen längst nicht nur im „Mariandl-Land“, sondern in vielen Regionen und sind bei zahlreichen AMA GENUSS REGION Betrieben erhältlich. Und: Marillen sind wahre Genuss-Multitalente, die einfach roh, ganz klassisch als Marmelade, Knödel, Kuchen, Saft oder auch pikant kombiniert wunderbar schmecken. Unsere Rezepte bringen Abwechslung in die Marillen-Saison – viel Spaß beim Ausprobieren!

Geschichtete Marillenknödel mit Lavendel

Obst im Topfenteig mit süßen Bröseln: Marillenknödel sind für viele ein absolutes Highlight. Diese Variante interpretiert den Klassiker neu und bringt die Zutaten geschichtet ins Glas.

Ihr braucht (für 4 Portionen): ½ kg Marillen, 1 EL Lavendelblüten (getrocknet), 3 EL Zucker, 60 g geriebene Nüsse, 1 EL Honig, 250 g Topfen, 200 ml Schlagobers, 2 EL Staubzucker,

So geht’s: Marillen waschen, entsteinen und in nicht zu kleine Stücke schneiden. Mit Zucker, Lavendel und 3 EL Wasser in einem Topf aufkochen. Eineinhalb bis zwei Minuten genügen – sie sollen nicht zu weich werden. Abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die geriebenen Nüsse mit dem Honig in einer beschichteten Pfanne rösten. Schlagobers mit Staubzucker cremig rühren (nicht zu steif) und mit dem Topfen vermengen. Alle drei Komponenten in Dessertgläser füllen. Tipp: Am besten mit der Topfencrème beginnen und mit den „Bröseln“ enden.

© Netzwerk Kulinarik/wildbild.at
© Netzwerk Kulinarik/pov.at
© Netzwerk Kulinarik/pov.at

Marillen-Ziegenkäse-Salat

Fruchtige Marille trifft würzigen Käse – ein Dream-Team, das ihr schnell und einfach aus regionalen Zutaten zaubern könnt. Die raffinierte Kombi eignet sich auch prima, um Gäste zu überraschen.

Ihr braucht (für 4 Portionen): 200 g Vogerlsalat, 8 Marillen, 200 g Ziegenkäse, 2 Handvoll Cocktailtomaten, 1 Handvoll Walnüsse, 6 EL Pflanzenöl (z. B. Distelöl), 4 EL Apfelessig, 1-2 TL Senf, Salz & Pfeffer

So geht’s: Salat gut waschen und trocknen. Marillen und Käse in mundgerechte Stücke schneiden, Paradeiser je nach Größe halbieren oder vierteln. Nüsse grob hacken und alles in einer Schüssel mischen. Öl, Essig und Senf gut vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat auf Tellern anrichten und mit dem Dressing übergießen – guten Appetit! 

Selbstgemachter Marillen-Likör

Mit einem angesetzten Likör schicken wir die Marillen-Saison in die Verlängerung – denn die süße, hochprozentige Kreation braucht ihre Zeit, hält dafür aber auch länger.

Ihr braucht: 2 kg Marillen, 200 g Zucker, 1 Liter klaren Branntwein (z. B. Obstler, Korn), ca. 6 große Schraubgläser

So geht’s: Marillen waschen, halbieren und entkernen. 10-12 Kerne aufklopfen und die darin enthaltenen „Mandeln“ mit den Marillen auf die Gläser verteilen. Den Zucker auf die Gläser verteilen, diese verschließen und gut durchschütteln. Nach ca. 30 Minuten im Kühlschrank wird der Schnaps über die Zuckerfrüchte gegossen – so, dass alle Marillen bedeckt sind. Gut verschließen und an einem kühlen, dunklen Ort mindestens 8 Wochen ziehen lassen. Danach den Likör durch ein Sieb gießen, mit Hilfe eines sauberen Tuchs filtern und in Flaschen abfüllen. Tipp: Die beschwipsten Marillen (ohne Mandeln) nicht wegwerfen, sondern zu Kuchen oder Eis servieren!

Übrigens: Dieser AMA GENUSS REGION Wirt zaubert tolle Marillengerichte

Schnitzel mit Marille: Kalb trifft Frucht

Ihr braucht (für 4 Portionen): 4 Kalbsschnitzel, 12 Marillen, 130 g Pilze (z. B. Stein- oder Herrenpilze), 1/8 l Weißwein, 80 g Butter, 125 ml Suppe, Salz und Pfeffer.

So geht’s: Marillen waschen, entkernen und vierteln. Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen und die Kalbsschnitzel darin von beiden Seiten scharf anbraten. Fleisch herausnehmen und warmstellen. Den Bratenrückstand mit Wein ablöschen und mit Suppe aufgießen. Marillen und Pilze darin etwa 5 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Schnitzel wieder einlegen und rund 10 Minuten durchziehen lassen. Dazu passen z. B. Petersilienerdäpfel.

Scharf-süßes Marillenchutney

Zum Abschluss hier noch eine Rezept-Idee, die sich auch nach der Marillen-Saison hält und zudem prima als Mitbringsel geeignet ist: Marillenchutney mit Chili und Thymian.

Ihr braucht: ½ kg Marillen, 1 Zwiebel oder 2 Schalotten, 2 Knoblauchzehen, 1 Chilischote, 2 EL Thymian, 2 EL Sonnenblumenöl, 100 ml Apfelessig, 100 g Zucker, Salz

So geht’s: Marillen entsteinen und würfeln. Zwiebel/Schalotten fein würfeln, Knoblauch in dünne Blätter schneiden. In einem weiten Topf das Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Zucker einrühren und mit Essig ablöschen. Jetzt kommen die Marillenstücke und die restlichen Zutaten dazu. Etwa 35 Minuten köcheln lassen, danach ggf. noch abschmecken. Chutney in ein großes oder mehrere kleine Gläser füllen, und nach dem Auskühlen kaltstellen.

Auf der Suche nach frischen Marillen oder veredelten Spezialitäten?

Dann nichts wie los zu den AMA GENUSS REGION Betrieben. Einfach in der Karte nach “Marille” suchen:

Genuss-Gutschein kaufen

Regionalen Genuss verschenken funktioniert ganz einfach mit dem Genuss Gutschein. Online bestellen und bei den Genuss Partnern einlösen. Alle Betriebe, die Genuss Partner sind, finden Sie in der Karte.

Mehr erfahren

Newsletter bestellen