Tipps & Tricks: Grillen mit Kindern


15. Apr 2022

© footprints Fotografie_Petra Nestelbacher

Die Grillsaison ist eröffnet! Und heuer dürfen sich auch kleine BBQ-Meister besonders freuen, denn wir haben tolle Rezepte und Tipps zum Grillen mit Kindern.

Mit den ersten warmen Tagen startet die Freiluftsaison wieder richtig durch. Schanigärten füllen sich, Terrassen und Balkone werden sommerfit gemacht, Blumen, Gemüse und Kräuter gepflanzt. Und noch bevor die ersten Radieschen ihre Blätter zeigen, kann man es bereits erschnuppern: es ist endlich wieder Zeit zu grillen.    

Der Duft nach Würsteln und Koteletts, geselliges Zusammensitzen, bunte Salate und Saucen – die Grillsaison wird von vielen heiß ersehnt und bleibt uns bis zum Spätsommer erhalten. Ebenso wie das traditionelle Match zwischen Männern, die heldenhaft Grill-Weisheiten brutzeln („heute koche ich“), und Frauen, die an solchen Tagen „nur“ Salate, Beilagen, Saucen, Desserts etc. zubereiten.

Auf eine wichtige Zielgruppe wird dabei aber oft vergessen: die Kinder. Und zwar nicht nur als Empfänger des Grillguts, sondern durchaus auch als engagierte Helfer. Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen, einem wachsamen Auge und vor allem Rezepten, die Spaß machen und schmecken, wird Grillen mit Kindern zum Highlight für Groß und Klein.

© footprints Fotografie_Petra Nestelbacher
© footprints Fotografie_Petra Nestelbacher
© footprints Fotografie_Petra Nestelbacher

Grillen mit Kindern: Rezepte mit Spaßfaktor

Kindern schmeckt meist weit mehr als man denkt. Vor allem, wenn es schön bunt ist und/oder von Holzstöckchen und/oder mit den Händen gegessen werden kann. Alle unsere Rezepte kommen mit regionalen Produkten aus und die Zubereitung ist – schnell, einfach, mit wenigen Zutaten – im wahrsten Sinne des Wortes ein Kinderspiel.

Bunte Spieße mit Kinderketchup

Spieße sind ein Klassiker und eignen sich hervorragend für das Grillen mit Kindern. Die etwas Größeren können mithelfen, die Zutaten in grobe Stücke zu schneiden, die Kleineren dürfen zumindest beim Auffädeln helfen. Der Phantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt – aufgespießt wird, was schmeckt.

Für unsere Variante kommen Bratwürstel, roter und gelber Paprika sowie Maiskolben (vorgegart) zum Einsatz: Einfach alles in mundgerechte Stücke schneiden, abwechselnd auf Holzspieße stecken und bei Bedarf mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Bunt, einfach und Besteck braucht es auch nicht. Was will Kind mehr?

Die Antwort ist: Ketchup. Auch das lässt sich ganz einfach aus regionalen Zutaten und ohne Zucker selbst machen. Man hacke 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe, dünste sie in etwas Öl an, und gebe 400 g frische Tomaten (in Stücken) dazu. Gut 20 Minuten weichkochen, danach kommen 1 EL Apfelessig, Salz, Pfeffer sowie Kräuter und Gewürze nach Wahl hinzu. Nach gewünschter Süße Honig hinzufügen und optional mit Tomatenmark abschmecken. Jetzt noch pürieren – und fertig ist das Kinderketchup!

© footprints Fotografie_Petra Nestelbacher
© footprints Fotografie_Petra Nestelbacher
© footprints Fotografie_Petra Nestelbacher

Hühnerkeulen mit Folien-Erdäpfeln

Perfekt für das Grillen mit Kindern eignen sich auch Hühnerkeulen, am besten von regionalen Anbietern. Schon die Vorbereitung macht Spaß, denn die Geflügelteile kommen – frei nach Jamie Oliver – einfach gemeinsam mit 6 EL Pflanzenöl, 2 TL Paprikapulver, 1 TL Zucker, einer gepressten Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer und, wer mag, etwas Chili in einen Frischhaltebeutel (Zutaten für ca. 4 Keulen). Dann wird der Beutel verschlossen und die Kleinen dürfen die ehrenvolle Aufgabe übernehmen, die Henderln in ihrer Marinade gut durchzukneten. Die fertig gegrillten, knusprigen Keulen können nach Herzenslust abgenagt werden.

Dazu gibt es Folien-Erdäpfel – denn die müssen nicht einmal geschält werden. Einfach abwaschen und die Kinder können sie dann in Alufolie hübsch einpacken. Tipp: Möglichst gleich große Erdäpfel wählen, damit sie gleichmäßig durchgaren. Am besten schmecken sie direkt aus der Glut, alternativ können die Folienerdäpfel aber auch im Backofen (ca. 45 Minuten bei 225°C) zubereitet werden. Dazu schmeckt eine selbstgemachte Schnittlauchsauce aus Sauerrahm und Frischkäse (zu gleichen Teilen), Salz, Pfeffer und reichlich frischem Schnittlauch. Der lässt sich von kleinen Helfern prima mit einer Küchenschere in Röllchen schneiden.

Stockbrot

Sehr beliebt bei kleinen Grillmeistern ist das Stockbrot, das sogar am Lagerfeuer gebacken werden kann. Sind die Stöckchen lang genug, können die Kinder es gefahrlos selbst in die Hitze halten.

Für ca. 8 Brote werden 2 Päckchen Trockengerm in einen halben Liter lauwarmes Wasser eingerührt. Dann kommen 1 EL Salz, 2 EL Öl und 1 kg Mehl dazu. Alles verrühren, gut zehn Minuten lang zu einem glatten Teig kneten und diesen abgedeckt für 50 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Danach noch einmal kurz durchkneten. Jeweils eine Handvoll Teig um die Spitze der Stöckchen wickeln (hier können die Kinder gut mithelfen) und danach am Grill oder Feuer für einige Minuten garen. Tipp: nicht direkt in die Flammen halten, sonst verbrennen die Brote, bevor sie durch sind.

Krönender Abschluss: Dessert vom Grill

Mit einer Nachspeise aus regionalen Zutaten findet das Grillen mit Kindern einen würdigen Abschluss. Dazu wird einfach Obst nach Wahl (z. B. Pfirsiche, Erdbeeren, Marillen) in mundgerechte Stücke geschnitten. Damit es nicht kleben bleibt, sollte man Grilltassen verwenden oder – noch besser – man steckt es auf Spieße. Die farbenfrohe Zusammenstellung können die Kleinen auch selbst übernehmen. Dazu passt prima Eis oder ein gekühltes Honig-Nuss-Joghurt.

Zutaten für's Grillen

Die AMA GENUSS REGION Betriebe bieten eine bunte Vielfalt an regionalen Zutaten zum Grillen an. In der Karte finden Sie alle Betriebe und ihre Produkte.

Genuss-Gutschein kaufen

Regionalen Genuss verschenken funktioniert ganz einfach mit dem Genuss Gutschein. Online bestellen und bei den Genuss Partnern einlösen. Alle Betriebe, die Genuss Partner sind, finden Sie in der Karte.

Mehr erfahren

Newsletter bestellen