Ennstaler Steirerkas

Sauermilchkäse gibt es seit etwa 7.000 Jahren. Die Tradition der Käserei geht in der Steiermark bis ins Mittelalter zurück. Schon im 17. Jahrhundert war der Steirerkas als gesunde Zusatznahrung für Knechte und Kumpel bekannt.

Aus roher oder pasteurisierter Magermilch wird saure Magermilch gewonnen und daraus der Sauermilchkäse erzeugt. Die Milch, die zur Produktion des Ennstaler Steirerkas verwendet wird, wird in extensiver Weidehaltung erzeugt. Die regionale Flora hat daher unmittelbaren Einfluss auf Aroma und Geschmack von Milch und Käse.

Der Ennstaler Steierkas wird auf einem Stück Bauernbrot mit Butter verspeist. Gerichte, die mit Steirerkas erzeugt werden sind regionale Schmankerl wie Steirerkasnocken und die Ennstaler Almspezialität „Roggene Krapfen mit Steirerkas“.

Zur Genuss Region Ennstaler Stiererkas gehören die Gemeinden Admont, Aich, Aigen im Ennstal, Altaussee, Altenmarkt bei Sankt Gallen, Ardning, Bad Aussee, Bad Mitterndorf, Donnersbach, Donnersbachwald, Gaishorn am See, Gams bei Hieflau, Gössenberg, Gröbming, Großsölk, Grundlsee, Hallwang, Haus, Irdning, Johnsbach, Kleinsölk, Landl, Lassing, Liezen, Michaelerberg, Mitterberg, Niederöblarn, Öblarn, Oppenberg, Palfau, Pichl-Kainisch, Pichl-Preunegg, Pruggern, Pürgg-Trautenfels, Radmer, Ramsau am Dachstein, Rohrmoos-Untertal, Rottenmann, Sankt Gallen, Sankt Martin am Grimming, Sankt Nikolai im Sölktal, Schladming, Selzthal, Stainach, Tauplitz, Treglwang, Trieben, Weißenbach an der Enns, Weißenbach bei Liezen, Weng im Gesäuse, Wildalpen, Wörschach.

Foto © Rita Newman