Gesäuse Wild

Von Menschen gejagt wurde schon in der Altsteinzeit. Seit dem 11. Jahrhundert ist die Jagd in der Region belegt.

Durch die spezielle Flora ist eine Vermehrung von Wild in einer Seehöhe bis 1.600 m möglich. Das Wild lebt ganzjährig in der freien Natur und ernährt sich von der regionalen Flora, was dem Wildfleisch seine charakteristische Zusammensetzung sowie das einzigartige Aroma und den Geschmack verleiht.

Der Wildbestand in der Region beträgt etwa 65.000 Tiere, davon 10.000 Rotwild, 40.000 Rehwild und 15.000 Gamswild.

Das Wildbret und die verarbeiteten Produkte werden ab Hof, über die regionale Gastronomie und über den Lebensmitteinzelhandel sowie das Internet vermarktet. Frischfleisch wird z.B. zu Hirsch-Rohschinken, Hirsch-Würstl, Hirsch-Salami,, Gerichte wie Firschragout, Firscbraten und Hirschgulasch verarbeitet.

Foto © Rita Newman