Hochschwab Wild

Die Jagd geht schon auf die Altsteinzeit zurück. In der Region Hochschwab gab es erste schriftliche Berichte um ca. 1500.

Das Hochschwab Wild hat eine charakteristische dunkle Farbe sowie einen aromatischen Geschmack. Die Flora ist durch lokale Boden- und Klimabedingungen geprägt. Die Vielzahl alpiner Pflanzen hat einen sehr großen Einfluss auf den Geschmack des Wilds.

Das Hochschwab Wild setzt sich zusammen aus Rotwild, Gamswild, Steinwild, Murmeltiere, Adler, Auerwild, Birkwild, Rehwild und Schwarzwild. Das Rot- und Gamswild sind jedoch am bedeutendsten. Derzeit liegt der Wildbestand bei ca. 37.500 Tieren.

Angeboten werden frisches Wildbret sowie traditionelle Wurstspezialitäten aus Wild- und Rehfleisch (Rehfurter, Hirschkrainer, Gamswurzen und Gamsschinken). Der Hochschwab-Hirsch ist eine besondere Spezialität. (Cervus elephis L.). Regionale Gerichte: Gamssuppe, Hochschwab Gamsgulasch, Gamsragout vom Hochschwab oder faschierte Gamsschulter mit Kardamom und Steinpilzen.

Foto © Rita Newman