Pöllauer Hirschbirne g.U.

Die Pöllauer Hirschbirne ist als Zufallssämling spätestens 1860 entstanden, wobei es Hinweise darauf gibt, dass es sie schon um 1800 gab. Der erste schriftliche Nachweis über ihr Vorkommen in Pöllau stammt von 1893.

Das typische Aroma und den typischen Geschmack verdankt die Pöllauer Hirschbirne dem milden Klima und den speziellen Bodenverhältnissen. Sie ist eine Universalnutzungssorte aus der Brände, Säfte, Most und Dörrobst (die sogenannten Kletzen) hergestellt werden.

Die Pöllauer Hirschbirne wird auf Streuobstwiesen kultiviert.

Die Pöllauer Hirschbirne ist eine Universalnutzungssorte. Aus ihr werden Brände, Most, Saft und Dörrobst hergestellt. Auch das Holz wird verarbeitet, beispielsweise für den Musikinstrumentebau.

Zur Genuss Region Pöllauer Hirschbirne gehören die Gemeinden Pöllau bei Hartberg und Pöllauberg.

Mehr Infos unter:
www.naturpark-poellauertal.at