Weizer Berglamm & Schaf

Im späten Mittelalter galt das Schaf als Grundnahrungsmittel und wurde in der Steiermark vor allem in den Berggebieten gehalten, dort vor allem auf Almen, die sich für die Rinderhaltung nicht eigneten. Schafe lieferten Fleisch, Milch, Fell und Wolle.

Die Erzeugung des Weizer Berglamms basiert auf traditionellem Wissen über die Schafzucht und Tierhaltung.

Das Weizer Berglamm muss in den Berggebieten der Oststeiermark geboren und aufgezogen sein. Mutterschafe sind das Tiroler Bergschaf, das Merinolandschaf oder das Juraschaf. Schafböcke sind von der fleischbetonten Rasse Texel aus der Region.

Pro Jahr werden etwa 7.000 Lämmer und 500.000 Liter Schafmilch vermarktet. Angeboten wird es hauptsächlich als Lammfrischfleisch, Lammleberkäse, Steirische Schöpsernes und Wurstspezialitäten aus Lammfleisch. Außerdem werden auch Schafmilchspezialitäten, Schafmilchjoghurt, Schafskäse, Kosmetika und Schafwolle produziert und angeboten. Eine besondere Spezialität ist regional produzierte Schokolade aus Schafmilch.

Foto © Rita Newman