Paznauner Almkäse

Die traditionelle Erzeugung von gut haltbarem Käse wurde schon in einer Urkunde aus dem Jahr 1544 beschrieben. Im Hoch- und Spätmittelalter nennen Quellen den Almkäse „casei aplini“ oder „alpchaese“. Seit Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Tirol mehrere Alpensennereien.

Durch die alpine Vegetation, die Seehöhe, das Heu- und Grünfutter sowie durch die traditionelle handwerkliche Herstellung erhält der Paznauner Almkäse seine charakteristischen Eigenschaften, Aroma und Geschmack. Die extensive Haltung trägt zur Aufrechterhaltung der Paznauner Berglandschaft bei.

Das traditionelle Wissen, die Erfahrung der Milchkuhalter und der Sennerein garantieren für die besondere Qualität des Käses.

Die Produzenten bieten den Paznauner Almkäse im Ganzen als Laib, Laibstück oder auch aufgeschnitten an.

Foto © Rita Newman